Wie gründet man eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)?

Oft fragen sich Gründer, wie man überhaupt eine GmbH gründet. In Zeiten, in denen es eine Vielzahl von Rechtsformen gibt und auch ausländische Rechtsformen wie die Ltd. salonfähig geworden sind, stellt sich häufig die Frage, wie die GmbH-Gründung vonstatten geht.

Eine GmbH wird mit einer Erklärung gegenüber dem zuständigen Registergericht, spezieller: dem dort ansässigen Handelsregister, gegründet. Diese Erklärung muss vor einem Notar abgegeben und notariell beglaubigt und unterschrieben sein.

Außerdem benötigt man einen Gesellschafsvertrag und eine Gesellschafterliste. Zudem muss bei der Gründung sofort die erste Gesellschafterversammlung abgehalten werden, auf der ein Geschäftsführer bestellt wird.

Das klingt alles sehr komplex, aber im Endeffekt handelt es sich lediglich um eine Menge Dokumente, die bei Notar unterzeichnet werden müssen. Normalerweise geht man mit seinem Wunsch nach einer GmbH-Gründung zu einem Notar oder Anwalt, und dieser berät und setzt alle Dokumente auf.

Danach liest, meist in einem gesonderten Termin, wird der Notar alle Dokumente und Erklärungen vorlesen. Meistens stoppt er nach ein paar Absätzen und erklärt noch einmal das Vorgelesene. Auch kurzfristige Änderungen sind noch möglich. Wenn alles stimmt, wird am Ende alles unterschrieben. Dann unterschreibt und stempelt der Notar seinerseits und schickt alles an das Handelsregister.

Dort wird die Handelsregister-Neueintragung durch einen Richter geprüft. Wenn alles in Ordnung ist, wird die GmbH eingetragen und existiert ab dem Zeitpunkt der Eintragung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *